Online-Lesung zu Hilde Domin

Autorinnen-Lesung mit Marion Tauschwitz,
Vertraute und Biografin der Lyrikerin Hilde Domin

Die Corona-Krise zwingt uns, unsere Kontakte so weit wie möglich zu reduzieren.
Manche gewinnen Zeit. Manche verlieren ihre Arbeit, ihr Einkommen.

Wir vom Wohnprojekt Springe wollen auch etwas gegen die Isolation tun und haben uns überlegt, gemeinsam ein Buch zu lesen – zu unserem Wohl und zur Unterstützung des Verlages und der Autorin, die uns online begleiten wird.

Unsere Wahl fiel auf eine berührende Biografie aus dem Völksener zu Klampen Verlag:

Marion Tauschwitz: Hilde Domin. Dass ich sein kann, wie ich bin. Biografie

»Nicht müde werden,

sondern dem Wunder

leise

wie einem Vogel

die Hand hinhalten«

 

Hilde Domin (1909–2006) zählt zu den bedeutendsten und erfolgreichsten Lyrikerinnen Deutschlands. In Marion Tauschwitz’ Standardwerk fließen ihre weltweiten Recherchen aus bis dahin unbekannten Quellen sowie aus mehr als tausend Briefen ein. Sie kommt zu überraschenden neuen Erkenntnissen über Leben und Persönlichkeit Domins, ihre literarische Bedeutung und den männerdominierten Literaturbetrieb. Besonders ergreifend schildert sie Hilde Domins unkonventionelle und äußerst konfliktreiche Ehe mit dem Kunsthistoriker Erwin Walter Palm und wie sich in diesem 56 Jahre währenden geistig stimulierenden, aber auch quälenden »Lebensgespräch« Hilde Domins Kreativität freisetzte.

 

Marion Tauschwitz, Foto:  Copyright Gudrun-Holde Ortner

Die Autorin war für die letzten Lebensjahre von Hilde Domin Vertraute und Begleiterin.
Alle Lebensorte hat sie besucht und in 24 Kapiteln zu einer Lesereise zusammengeschrieben.

Weil wir derzeit Frau Tauschwitz nicht selbst zu einer Lesung nach Springe einladen können, ist sie bereit, uns online in zwei interaktiven Videolivestreams zu begleiten.

Wer dabei mitmachen möchte, beschaffe sich im Buchhandel das Buch, gerne auch per Mail (info@zuklampen.de) beim zu Klampen Verlag, und beteilige sich an der Videoeinführung von Marion Tauschwitz am Freitag, 29.05.2020, um 18:00 Uhr sowie an der abschließenden Gesprächs- und Fragerunde, wieder mit der Autorin am 30.8.2020 und ebenfalls um 18:00 Uhr. 

Anfragen zu Teilname-Details bitte an Margarete@kemperzone.de.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel