Holzfassade des Gemeinschaftshauses; im Hintergrund das Gerüst

Holzfassade

03.09.2022
Fleißige Hände sägen, hämmern, tupfen und schrauben.

Die Holzfassade des Gemeinschaftshauses besteht aus über 150 Brettern Fassadenprofil Uppsala mit Nut und Feder.
Die Bretter sind aus Douglasienholz, 27mm dick, 145mm breit und jeweils 5m lang.

Wir sägen das Holz mit einer Zug-Kapp-Gehrungssäge. Für Ausschnitte müssen Handkreissäge, Stichsäge, Lochsäge oder Fuchsschwanz ran.

Mit Akkuschraubern schrauben wir die Bretter an die Lattung auf der Außenwand des Gebäudes.
Dabei kommen 1.000 A2 Edelstahlschrauben 9145-2-5X80 mit Bohrspitze und Teilgewinde zum Einsatz.
Durch die Bohrspitze entfällt das Vorbohren. Mit Teilgewinde ziehen die Schrauben die Bretter besser an die Lattung.

Damit die Gebäudeecken sauber aussehen, verkleiden wir sie mit Winkelleisten. Das senkt die Anforderungen an die Genauigkeit beim Zuschnitt der Bretter. Mit einer Leiste als Führungskante gelingen gerade Schnitte mit der Handkreissäge.

Vor dem Anschrauben werden die Bretter ausgerichtet und notfalls mit dem Gummihammer in Position gebracht.
Stirnseiten der Bretter bekommen eine Farbgrundierung.
Als Abschluss wird die gesamte Fassade mit einem dritten Anstrich versehen: Jotun Demidekk Ultimate #4153 Blåmann

Ein Fassadengerüst von Kilian Gerüstbau aus Bennigsen erspart uns Kletterei auf Leitern.
Es ist 4 x 2,50 m lang und ca. 2 m hoch. Wir bauen es jeweils vor eine der vier Außenwände.

Knifflige Details stehen uns noch bevor:
Die Leibungen der Fenster und Türen und die Anschlüsse an die Attika.
Auch Schutzmaßnahmen gegen Insekten und Kleintiere stehen noch auf der Liste.

750m Fassadenholz vor Lieferung bei Dach und Fachwerk

 

Vom Weißen Brink gesehen: Blick auf die Holzfassade des Gemeinschaftshauses

Verwandte Artikel